Flachdach, Flarzdach, Giebeldach: Die Varianten, ein Haus gegen oben abzuschliessen, scheinen beschränkt. Der Schweizer Werber Jean-Remy von Matt sieht das anders. Und hat sein Anwesen in Berlin-Mitte mit der Form des Busens seiner Frau gekrönt. Was den deutschen Blätterwald ordentlich rauschen lässt.

Angekündigt hatte er es im Interview mit der «Handelszeitung» schon im Oktober 2016. Aber jetzt, da die Inspiration von Jean-Remy von Matt bauliche Tatsache wurde, ist ganz Berlin aus dem Häuschen. Der Schweizer Kommunikationsprofi, der derzeit für Angela Merkel wirbt, liess das Dach seines Hauses in Berlin-Mitte nach der Brust seiner Gattin Natalie von Matt formen.

Ein Dach für Google Earth

Als «Statement gegen die Langeweile», wie der Werber damals sagte: «Ich finde, dass Architektur in Zeiten von Google Earth auch aus der Vogelperspektive spektakulär sein muss.» Die FAZ, die sich im und auf dem Haus umschaute, bestaunt «den rauchenden Busen aus Kupferplatten». Denn der Kaminschlot ist der Nippel des Busendaches.

Anzeige

Die «Berliner Zeitung» bangt vor der «Totalerotisierung der Stadt». Der «Tagesspiegel», ergriffen: «Da hat einer der Liebe seines Lebens ein Denkmal gesetzt.» Keines dieser Blätter indes brachte ein Statement der Muse herself. Eine Ehre für Frau von Matt? Oder gefühlte Banalisierung? Der Werber sagte es in der Bauphase so: «Meine Frau ist ein unerschrockenes Wesen und hat ein grosses Herz für meine Spinnereien.» Auch eine Art Liebeserklärung.

In der Hall of Fame der deutschen Werber

Der Zürcher Jean-Remy von Matt gründete zusammen mit Holger Jung 1991 die Hamburger Kreativagentur JvM. Den Anspruch, Deutschlands beste Werbeagentur zu werden, hat er über weite Strecken erreicht. Gassenhauer wie «Geiz ist geil» (für die Saturn-Elektromärkte) oder «Bild dir Deine Meinung» (für das Boulevardblatt «Bild») schafften es in alle Köpfe. Jean-Remy von Matt gehört zur «Hall of Fame» der deutschen Werbebranche. Im Vorfeld des deutschen Wahlkampfs gelang ihm sogar ein Coup. Angela Merkel, die er für seinen Kunden Sixt einst werberisch verulkt hatte, vertraute ihm die Werbearbeit für die CDU zur Kanzlerwahl 2017 an.

Dass Jean-Remy von Matt das Pensionsalter praktisch schon erreicht hat, merkt man ihm und seinem Sixpack nicht an: «Noch jetzt, im Alter von 64 Jahren, ist er besessen davon, einen bleibenden Eindruck zu hinterlassen», notierte die «FAZ» auf dem Rundgang durch das von Mattsche Anwesen nahe des Weinbergsparks in Berlin-Mitte. Und setzte hinzu: «Dieser Ehrgeiz treibt ihn auch privat an.» Im Haus, ums Haus - und auf dem Haus.