Der Schall scheint das gesamte Tal zu füllen. Mit voller Kraft hämmert ein Küfer auf den Metallreifen, der die Dauben zum Weinfass bindet. Hier an der alten Gotthard-Bergstrecke, unweit der Messerfabrik von Victorinox, betreibt die Familie Schuler in Seewen SZ ihre Weinkellerei. Vor der hauseigenen Küferei trocknen in der spätsommerlichen Sonne Bretter aus Eiche, Kastanie, Lärche und Akazie. Vier halbfertige Barriques werden gerade über einem kleinen Feuer getoastet, so erlangen sie die nötige Röstung. Es riecht wie beim Bräteln im Wald.

Patron Jakob Schuler beugt seinen Kopf in eines der schon abfüllbereiten Fässer und atmet tief ein. «Ein Traum», sagt er. Das Fass verleihe dem Wein die spezielle Note mit Aromen wie Schokolade und Vanille.