Kofi Annan, Friedensnobelpreisträger und ehemaliger UNO-Generalsekretär, beleuchtete am diesjährigen SIX Brennpunkt den Themenkreis um staatliche Souveränität in unsicheren Zeiten. Sind die westlichen Demokratien bedroht? Wie ist der Planet Erde zu retten? Der inzwischen 80-Jährige brachte einige Dinge undiplomatisch klar zum Ausdruck: In turbulenten Zeiten brauche die Welt Politiker mit langfristigen Vorsätzen statt Quartalszielen. Ein guter Leader sei in erster Linie auch ein guter Zuhörer.

US-Präsident Trump würde überschätzt: «Now Kim can trump Trump.» Die Massenmigration werde weitergehen und müsse effizient gehandhabt werden, im Bewusstsein dass viele Länder von der Einwanderung profitieren, so Annan. Zur Rolle der Schweiz in Europa meinte Kofi Annan, wieder sehr diplomatisch: «Diese Frage wird wohl noch einige Diskussionen benötigen.»