Der international erfolgreiche Profi-Fussballer Stephan Lichtsteiner, aktuell noch beim FC Augsburg unter Vertrag, spricht in der «Handelszeitung» über eine mögliche Fortsetzung seiner Karriere in der Schweiz.

Auf die Frage, ob es denkbar sei, ein Jahr bei einem Schweizer Club anzuhängen, sagt Lichtsteiner: «Das kommt infrage. Auch wenn ich zuvor jahrelang überzeugt war, das sei nichts für mich. Bei mir kommt dieser Moment bisher einfach nicht, wo man plötzlich keine Lust auf den Fussballplatz mehr hat.» Entschieden sei noch nichts, auch eine Zukunft bei Augsburg sei möglich.

Im Interview mit der «Handelszeitung» spricht Lichtsteiner über sein Anlegerprofil, Investments in Schweizer Startups und wie die Corona-Krise sein Leben beeinflusst.