Uhrenkrise? An der Zürcher Bahnhofstrasse mag man kaum daran glauben: Neben zahlreichen spezialisierten Händlern und Warenhäusern mit eigenen Uhrenabteilungen reihen sich ­die Boutiquen und «Flagship»-Stores der Marken selbst.

Und nun ist – Coronavirus hin oder her – bereits ist der nächste Marken-Laden im Bau: TAG Heuer respektive Mutterfirma LVMH plant an der Bahnhofstrasse 65 ein eigenes Geschäft; also an der Adresse, wo zuvor der Juwelier Thomas Sabo und in einer früheren Ära das Papeterie-Geschäft Landolt-Arbenz resi­dierte.

Oder nochmals anders: vis-à-vis vom Fachgeschäft Les Ambassadeurs, vom Omega-Shop, von Bucherer sowie neben dem IWC-Ableger.

Derzeit wird das Lokal umgebaut, noch in diesem Jahr sollen aber Uhren verkauft werden. Schliess­lich gilt es besonders 2020, das Weihnachtsgeschäft nicht zu verpassen.

(spm)