Akris Punto. Das Modeunternehmen aus St. Gallen führte bereits 1996 die Zweitlinie Akris Punto ein. Verantwortlich für das Design ist Albert Kriemler, der zur dritten ­Generation der Gründerfamilie zählt. Für die aktuelle Herbst-­Winter-Kollektion liess er sich vom Film «Love Story» inspirieren und kreierte sportlich-feminine, zeitlos schöne Modelle in weichem Strick, leichtem Flanell und lässigem Kord. Ab 220 Franken.

McQ (Alexander McQueen). Khakifarbene Militärmäntel mit Samt­kragen, Intarsien-Strickkleider mit wildem Mustermix, Seidenröcke oder Strickponchos – die Nebenlinie von Alexander-McQueen-Designerin Sarah Burton deckt alle Bereiche von Street Wear bis zum Abendkleid ab, mit der gewohnten britischen Exzentrik. Ab 115 Franken.

Hussein Chalayan Grey Line. Flies­sende Linien, klare Silhouetten und elegante Längen prägen die Zweit­linie von Hussein Chalayan. Allerdings präsentiert sie sich tragbarer und kommerzieller als die Hauptkollektion. Die T-Shirt-Kleider, Tuniken und langen Röcke in zarten Grau-, Orange- und Salbei-Tönen können zu jeder Gelegenheit getragen werden. Ab 90 Franken.

M (Missoni). Schon 1998 wurde die kleine Schwester des Jetset-Labels Missoni gegründet und lieferte den perfekten Look für all jene, die ­unangestrengten Glamour schätzen. Die farbenfrohen und teilweise wild gemusterten Modelle sind ­sowohl für die Stadt als auch für die Ferien am Meer ideal, sie gehen auch problemlos als lässiges Party-Outfit durch. Ab 275 Franken.

MW by Matthew Williamson. Die I­nspirationsquelle dieser jungen und flippigen Linie ist klar: Rock ’n’ Roll. Materialien wie Leder, Samt und Jersey wurden zu kurzen Röcken, Bikerjacken und Partykleidchen verarbeitet, die immer und überall getragen werden können. Beliebte Matthew-Williamson-Drucke wie Käfersujets oder Leopardenmuster sind auch auf diesen Modellen zu finden. Ab 90 Franken.

Anzeige

Blugirl (Blumarine). Blumarine-Designerin Anna Molinari schuf für die Zweitlinie einen romantischen und zugleich urbanen und sportlichen Look. Der Stil ist trendy und farbenfroh, weiblich, glamourös und ein bisschen frech. Es gibt kurze Goldröcke, lange Fellwesten, schlanke Hosenanzüge sowie schicke Abendkleidchen mit Fransenbordüren. Ab 170 Franken.