Die Business-Idee

Firmen wollen ihre Kunden so schnell wie möglich in ihre Systeme integrieren. Dafür ist aber meist eine aufwendige und mühsame Identitätsprüfung nötig – vor allem bei sen­siblen Produkten. Da muss etwa ein Foto des Ausweisdokuments gemacht oder ein persönlicher Brief beantwortet werden. PXL Vision macht diesen Prozess deutlich einfacher. Ein Ausweisdokument wird mit dem Smartphone erfasst und mit einem Video-­Selfie abgeglichen. Bei der Erkennung helfen spezielle Algorithmen, die das Gesicht veri­fizieren und die Identität eines Nutzers einwandfrei identifizieren. Dadurch fallen alle anderen aufwendigen Onboarding- und Identitätsprüfungsverfahren weg.

Die Startup-Serie upbeat wird Ihnen von der Credit Suisse präsentiert.

zu Credit Suisse
Placeholder

Das Kernprodukt von PXL Vision nennt sich Daego, Abkürzung für Digital Alter Ego. Heute wird die Lösung von PXL Vision unter anderem von Swiss Sign bei der digitalen Identitätslösung Swiss ID für die Nutzerveri­fizierung eingesetzt, dem wohl wichtigsten Projekt digitaler Identitätserkennung der Schweiz. In der Corona-Krise bietet das Unternehmen diesen Dienst besonders betroffenen Kleinfirmen übrigens gratis an. Damit können sie auch in Zeiten von Social-Distancing Vertragsabschlüsse mit verifzierten Kunden durchführen.

Anzeige

Die Gründer

Die Firma ist ein ETH-Spin-off, das von CEO Michael Born und ehemaligen Mitarbeitenden der 2017 an Magic Leap verkauften Dacuda gegründet wurde. Karim Nemr ist als Chief Business Officer tätig, Nevena Shamoska amtet als CTO und Roxana Porada als Chief Product Officer. CEO Michael Born vergleicht sein Unternehmen in der jetzigen Phase mit einem Schnellboot: «Wir sind schnell unterwegs», das Team achte darauf, dass man das Tempo halten könne.
 

Der Markt

In vielen Bereichen sind Betrugsversuche mit falschen Identitäten häufig. Firmen haben ein grosses Interesse daran, diese Betrugsfälle zu verringern und gleichzeitig die Kosten für das Onboarding für Neukunden möglichst gering zu halten. Nur so sind Verkaufsabschlüsse schnell machbar und skalierbar. Genau diesem Bedürfnis folgt das Angebot von PXL Vi­sion. Inzwischen hat das Unternehmen neben seinem Hauptsitz in Zürich auch Ableger in Novi Sad, Serbien, und Eriwan in Armenien, wo hauptsächlich Entwickler arbeiten. «Un­sere Lösungen lassen sich nahtlos mit mobilen oder webbasierten Plattformen integrieren, sodass Kunden-Onboarding und Identitätsverifizierung effizienter, flexibler, kostengünstiger und sicherer werden», so CEO Michael Born.

upbeat - die Schweizer Startup-Serie

Unsere neue Startup-Serie «upbeat» porträtiert jede Woche ein Schweizer Jungunternehmen multimedial in Print, Audio und Video. Bleiben Sie dran, im Format Ihrer Wahl: Text, Bild und unterhaltsame Videos finden sie jede Woche auf handelszeitung.ch/upbeat oder in den sozialen Netzwerken. Den Podcast, mit vielen Tipps für Menschen, die selber in der Startupwelt durchstarten möchten, finden Sie auf Apple Podcasts und Spotify – und überall da, wo Podcasts zu Hause sind.

Das Kapital

PXL Vision ist zu 100 Prozent über Eigenmittel finanziert. Lizenzzahlungen der Kunden sorgen für einen regelmässigen Cashflow. Inzwischen sind auch namhafte Investoren wie die Börse SIX und die Zürcher Kantonalbank als Investoren eingestiegen. Bei der Verkündigung des Einstiegs von SIX erklärte Andreas Iten, Leiter von SIX Fintech Ventures: «Die Akzeptanz digitalisierter Geschäftsmodelle und Lösungen ist für den Finanzplatz Schweiz entscheidend. Mit Da­ego bringt PXL Vision einen elementaren Bestandteil mit, diese Akzeptanz noch weiter zu erhöhen.»

Die Chance

Maschinelles Sehen, Bildverarbeitung und Deep Learning sind eng miteinander verknüpft und Megatrends der kommenden Jahre. «Zu den Aufgaben gehören Methoden zur Erfassung, Verarbeitung, Analyse und zum Verstehen digitaler Bilder sowie die Extrak­tion hochdimensionaler Daten aus der realen Welt mit dem Ziel, numerische und aussagekräftige Informationen zu gewinnen», so die Gründer. Um die Technologie möglichst ak­tuell zu halten und immer die neuesten Entwicklungen vorwegzunehmen, arbeitet PXL Vision mit dem Computer Vision Lab der ETH und dem Computer Perception and Virtual Reality Lab der Berner Fachhochschule zusammen.