In einem Interview auf «Bloomberg TV» äussert sich der chinesische Tech-Tycoon Jack Ma zur geopolitischen Grosswetterlage – und er gibt sich sehr pessimistisch. Zwar könne der aktuelle Handelskrieg schon bald vorbei sein, sagt der Alibaba-Gründer. Doch falls die Beziehung nicht sehr sorgfältig repariert werde, sei die Gefahr gross, dass sie auch in 20 Jahren noch schlecht sei.

Eine fortgesetzte Zusammenarbeit der Wirtschaftsmächte USA und China wäre «sehr wichtig», so Ma weiter. Nur gemeinsam könnten die Länder den Wohlstand ihrer Bevölkerungen erhalten. Dazu gehöre der Austausch von Waren und Ideen. Doch in einer langjährigen Beziehung wie derjenigen der USA und Chinas seien Probleme normal.

Sehen Sie das Interview unten oder hier (Permalink):

Alibaba-Gründer Ma: «China ist wie ein Ozeandampfer»

Wie Jack Ma mit seinem Einstieg in die Medienbranche China dem Westen näher bringen wollte. Mehr hier.

(gku)