Präsident Vincent Martenet verlässt per Ende Jahr die Wettbewerbskommission (Weko). Jetzt sucht das Generalsekretariat von Bundesrat Johann Schneider-Ammann nach einem geeigneten Nachfolger. Anfang Woche hat es auf seinem Jobportal eine Stellenanzeige für das Amt des obersten Wettbewerbshüters im Land publiziert. Stellenantritt  ist der 1. Januar 2018. Die Wahl erfolgt durch den Bundesrat.

Martenet verlässt die Weko, weil er Ende Jahr an die Amtszeitbeschränkung von zwölf Jahren für die Kommissionsmitglieder stösst. Der Neuenburger gehört der Weko seit 2005 an, zuerst als ordentliches Mitglied, ab 2008 als Vizepräsident und ab Mitte 2010 als Präsident. Der Bundesrat kann die Amtszeit von Kommissionsmitglieder «in begründeten Einzelfällen» auf 16 Jahre verlängern. Davon wurde aber offenbar abgesehen.

Unabhängige Persönlichkeit gesucht

Auch im Sekretariat der Weko steht ein Führungswechsel an: Der Direktor Raphael Corazza wird die Behörde Mitte 2018 nach ebenfalls zwölf Jahren verlassen. Corazzas Amtszeit wurde dabei über sein Pensionsalter hinaus verlängert, um eine gestaffelte Ablösung der beiden Führungsposten zu ermöglichen.

Der Bund sucht in seiner Stellenanzeige nun nach einer «unabhängigen Persönlichkeit, die sowohl mit ökonomischen als auch mit juristischen Fragestellungen vertraut ist, die schweizerische Volkswirtschaft und ihre Wirtschaftspolitik kennt und Kenntnisse im Wettbewerbsrecht und/oder in der Wettbewerbsökonomie verfügt». Verlangt wird von den Kandidaten überdies «Geschick, die Kommission zielgerichtet zu Entscheiden von hoher Qualität zu führen.»

Bis am 15. August müssen die Bewerber für das Präsidentenamt ihre Bewerbungsunterlagen dem Generalsekretariat von Bundesrat Johann Schneider-Ammann zusenden. Im Herbst dann erfolgt die Wahl durch den Bundesrat.

Anzeige