Der Berner BDP-Nationalrat Hans Grunder hat am Dienstag eine Streifung erlitten. Diese habe aber keine Schäden verursacht, teilte die BDP mit. Laut den untersuchenden Ärzten gelte Grunder wieder als gesund.

Während einer Sitzung am Firmensitz in Burgdorf am Dienstagvormittag verspürte Grunder gemäss Mitteilung ein akutes Unwohlsein. Darauf wurde der 57-Jährige ins Spital gebracht. Dieses könne er in den nächsten Tagen verlassen, teilte die BDP mit. Nach einer Erholungszeit von einigen Tagen könne Grunder all seine Aufgaben und Verpflichtungen wieder aufnehmen.

Als «Streifung» oder «Schlegli» bezeichnet man umgangssprachlich die transitorisch ischämische Attacke (TIA). Laut Angaben auf der Webseite des Kantonsspitals St. Gallen handelt es sich bei der TIA um eine vorübergehende neurologische Funktionsstörung, die durch eine kurzzeitige Unterbrechung der Durchblutung einer bestimmten Hirnregion oder der Netzhaut verursacht wird.

Anzeige

(sda/chb)