Wer europäische Politik verfolgt, der konnte zuletzt den Eindruck gewinnen, dass Brüssel sich in eine Karaokebar verwandelt. «Eine Möglichkeit, über all dies nachzudenken, ist die ‹Sinatra-Doktrin›», schrieb Josep Borrell im Juni in einem Blogeintrag. Und weiter: «Wir als Europäer müssen es ‹My Way› machen, mit all den Herausforderungen, die dies mit sich bringt.»

Was der EU-Aussenbeauftragte meinte: Vor dem Hintergrund des amerikanisch-chinesischen Konflikts, den viele Beobachter als einen neuen kalten Krieg beschreiben, dürfe sich Europa nicht auf eine Seite schlagen. Stattdessen müsse Brüssel seinen eigenen Weg finden. «For what is a man, what has he got?», sang Frank Sinatra 1969: «If not himself then he has naught.» (Denn was ist ein Mann, was hat er denn schon? Wenn nicht sich selbst, so hat er nichts).