Julien Tornare ist ab Anfang Mai neuer Chief Executive Officer (CEO) der Uhrenmarke Zenith, Le Locle. Tornare ist Jean-Claude Biver, dem Präsidenten der Uhrendivision der LVMH-Gruppe und Vorsitzenden des Zenith-Verwaltungsrates, direkt unterstellt.

In seiner neuen Rolle muss sich Zenith-Chef Julien Tornare auf die Erneuerung von Marke und Firma konzentrieren, Märkte entwickeln und Marketingaktivitäten ins Leben rufen.

Vorgänger ohne Erfolg

In den letzten Jahren musste Zenith massive Nachfrageeinbrüche verkraften. Aus diesem Grund hatte denn auch Biver den bisherigen CEO Aldo Magada im Januar dieses Jahres in die Wüste geschickt und die Leitung von Zenith ad interim übernommen. Magada war seit Juli 2014 Chef bei Zenith.

«Tornares internationale und kommerzielle Erfahrung mit Uhren sind von Bedeutung für die Marke Zenith, die nach der Messe Baselworld und dem Launch der Herrenuhr Defy El Primero 21 auf die Erfolgsspur zurückgekehrt ist», kommentiert Biver.

Kommt von Vacheron Constantin

Tornare hat an der Universität Genf Wirtschaft studiert. Im Jahr 2000 fing er bei der Uhrenmarke Vacheron Constantin aus dem Richemont-Konzern als Verkaufsleiter für den Schweizer Markt an und übernahm bald die Leitung des nordamerikanischen Markts.

Anzeige

Von 2009 bis 2001 war Tornare internationaler Verkaufsleiter der Genfer Nobelmarke und betreute anschliessend bis April 2017 als Geschäftsführer die Asien-Pazifik-Region für Vacheron Constantin.

(mk)