Der Aufwand war immens. Bis Ende November kontaktierten Angestellte des Basler Krankenversicherers Sympany rund 8000 Kunden mit dem Ziel, diese von einem Kassenwechsel abzuhalten. Rund ein Prozent derjenigen, die gekündigt hatten, konnten so zurückgewonnen werden, sagt Sympany-Sprecherin Jacqueline Perregaux.

Im Rahmen dieser Kontakte seien den Kunden «in Ausnahmefällen und nur in einem sehr kurzen Zeitraum» Coop-Gutscheine oder Bargeld angeboten worden, wenn sie bei Sympany bleiben. In einem Fall zahlte die Kasse gemäss einem E-Mail, das der Handelszeitung vorliegt, stolze 500 Franken für einen Grundversicherten.