Roboter von ABB kennt man bereits in industriellen Fertigungsanlagen weltweit. Der Industriekonzern gehört zu den grösseren Playern im Bau von Robotern. ABB will aber auch beim Thema Healthcare mitmischen. Dafür hat der Konzern nun den Laborroboter «Yumi» vorgestellt.

Das Gerät kann autonom arbeiten und soll medizinisches Fachpersonal in Laboren unterstützen: «Yumi» soll selber Proben abfüllen, transportieren und auswerten. Der zweiarmige Hilfspfleger kann Medikamente vorbereiten, Zentrifugen be- und entladen, pipettieren, mit Flüssigkeiten umgehen sowie Reagenzgläser aufnehmen und sortieren, verspricht ABB.

In einigen Jahren stehen Tausende von Robotern im Spitälern

Mit dem Roboter will ABB «dem weltweiten Mangel an Laborkräften und Medizinpersonal begegnen». Der Roboter kommt nun erstmals im Health Care Hub von ABB, der auf dem Campus des «Texas Medical Center» in Houston steht, zum Einsatz. Dort soll er auch lernen, Medikamente zu dosieren, sie dorthin bringen, wo sie im Krankenhaus benötigt werden, medizinisches Versorgungsmaterial für das personal bereitstellen oder Bettwäsche direkt ins Patientenzimmer bringen, heisst es weiter. 

Anzeige

Laut Prognose sollen bis 2025 bis zu 60'000 medizinische Roboter für nicht-operative Anwendungen eingesetzt werden. Das ist eine Vervierfachung des Marktes gegenüber 2018, schreibt ABB.

loading...
Der Roboter «Yumi» im Einsatz.
Quelle: Brightcove

(tdr)