Ein Beispiel ist Deutschland: Das Verkehrskapitel des Klimaschutzprogramms der deutschen Bundesregierung lässt nur einen Schluss zu – dem Batterieauto gehört die Zukunft. Zehn Millionen Stück sollen 2030 auf Deutschlands Strassen unterwegs sein, an einer Million Ladepunkte soll man sie mit Strom versorgen können und die Kaufprämie wird um 50 Prozent angehoben.

Es ist, so liest sich der Massnahmenkatalog, nur noch eine Frage der Zeit, bis die Deutschen alle mit Akkuautos fahren. Aber stimmt das? Ist das, was man heute unter Elektromobilität versteht, wirklich die einzig wahre Lösung, die für klimafreundlichen Verkehr und saubere Luft in den Innenstädten sorgen wird? Es gibt nur wenige Fachleute, die das glauben.