Mit dem Tesla Model 3 ist erstmals ein Elektroauto in die Top-5 der meistverkauften Automodelle vorgefahren. Gleichzeitig weist der VW Golf deutliche Bremsspuren auf. Der langjährige Kassenschlager fiel 2019 auf Platz 3 zurück.

Insgesamt wurden vom Golf noch knapp 6'600 Neuwagen abgesetzt, wie aus der Statistik der Importeurs-Vereinigung Auto-Schweiz hervorgeht. Das sind 600 Stück weniger als im Vorjahr. Zu den besten Zeiten wurden vom Golf mehr als doppelt so viele Autos abgesetzt.

Vom Tesla Model 3 wurden hierzulande gut 5'000 Stück verkauft – im Vorjahr hatte das Tesla-Model mit 837 Stück noch auf Platz 119 der Rangliste gelegen.

Wie im Vorjahr war der Skoda Octavia erneut der Spitzenreiter. Er konnte seinen Absatz um gut 800 auf knapp 9'300 Wagen steigern. Den zweiten Rang belegt der VW Tiguan mit gut 7'000 verkauften Autos, nachdem er im Vorjahr noch auf dem dritten Rang gelegen hatte. Vom Tiguan wurden 300 Autos mehr abgesetzt als im 2018.

Wie bereits gemeldet, wurden in der Schweiz und in Liechtenstein insgesamt 311'466 neue Personenwagen zugelassen. Das sind 3,9 Prozent mehr als im Vorjahr 2018. Dabei verfügte 2019 erstmals mehr als jedes zehnte neue Auto in einem Kalenderjahr über einen alternativen Antrieb, der Anteil von Elektro-, Hybrid-, Gas- und Wasserstoff-Modellen lag bei 13,1 Prozent. Auto-Schweiz rechnet angesichts der deutlich strengeren CO2-Vorschriften ab 2020 mit einem weiteren Anstieg des Alternativ-Marktanteils.

Meistverkaufte Marke war erneut VW mit einem Absatz von rund 34'500 Wagen – 4,5 Prozent mehr als im Vorjahr. Auf Platz 2 lag Mercedes mit 26'700 verkauften Autos (+4,2 Prozent) vor BMW mit 24'800 Wagen (+2,4 Prozent).

Anzeige

(AWP — rap)