Das amerikanische Tech-Unternehmen OpenAI führt laut «Wall Street Journal» Gespräche über den Verkauf von Aktien im Rahmen eines Übernahmeangebots. Dabei wird das Unternehmen mit rund 29 Milliarden Dollar bewertet. OpenAI ist die treibende Kraft hinter dem kürzlich viral gegangenen Chatbot ChatGPT und dem Bildgenerator Dall-E

Die Risikokapitalfirmen Thrive Capital und Founders Fund sind in Gesprächen, um in das Geschäft zu investieren. Die Gespräche drehen sich um den Verkauf von Aktien von bestehenden Investoren wie Mitarbeitenden im Wert von mindestens 300 Millionen Dollar. Die Transaktion würde die Bewertung des Unternehmens im Vergleich zu einem Übernahmeangebot im Jahr 2021 fast verdoppeln und es so zu einem der wertvollsten US-Startups auf dem Papier machen, trotz geringen Gewinneinnahmen, so die Zeitung.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Grosse Tech-Namen bereits beteiligt

Zu den bisherigen Geldgebern von OpenAI gehört Microsoft, das 1 Milliarde Dollar in das Unternehmen investiert hat. Letzten Monat berichtete Reuters, dass OpenAI in diesem Jahr einen Umsatz von 200 Millionen Dollar und bis 2024 einen jährlichen Umsatz von 1 Milliarde Dollar erwartet und zuletzt mit 20 Milliarden Dollar bewertet wurde.

Das von Elon Musk und dem Silicon-Valley-Investor Sam Altman mitbegründete Unternehmen verdient sein Geld, indem es von Entwicklern eine Lizenz für seine Technologie verlangt. Microsoft beispielsweise bereitet sich darauf vor, ChatGPT in seine Bing-Suchmaschine einzubauen, mit dem Ziel, Suchanfragen im Konversationsstil zu beantworten. Das soll Nutzerinnen und Nutzer vom Konkurrenten Google weglocken.

(bloomberg/rul)