Wie riskant ist es für die Schweiz, für die Facebook-Währung Libra eine Zulassung zu erteilen? Dies will der Bundesrat herausfinden. An einer Sitzung vor zwei Wochen entschied die Regierung, eine diplomatische Offensive zu starten. Erste Treffen absolvierten Bundespräsident Ueli Maurer und Nationalbankchef Thomas Jordan vor zehn Tagen in Washington anlässlich zweier Konferenzen der Finanzminister und Notenbankchefs. Weitere Treffen sind anberaumt.

Die Offensive geschieht vor dem Hintergrund massiver Kritik aus den USA und der EU an Libra. Der Tenor? Die geplante Internetwährung könne von Kriminellen missbraucht werden und habe als Alternative zu Notenbankgeld das Potenzial, die Stabilität der Weltwirtschaft zu gefährden.