Volkswagen will sein grösstes Autowerk vor dem Start von Tesla in Deutschland auf Vordermann bringen. Das kündigte VW-Chef Herbert Diess informierten Kreisen zufolge auf einer konzerninternen Videokonferenz an. Bekanntlich eröffnet der US-E-Autohersteller in Kürze eine Fabrik vor den Toren Berlins.

Das VW-Werk Wolfsburg soll den Angaben zufolge mit der neuesten E-Auto-Technologie versehen werden, was auch den Softwarebereich mit einschliesst. Am Standort werden jährlich über 800’000 Autos produziert, mehr als in jedem anderen Fahrzeugwerk auf der Welt.

Die Kosten sollen sinken

Wie zu hören ist, will Diess die Produktionszeit eines Autos auf die zehn Stunden senken - das ist  das Ziel, dass auch Tesla-Chef Elon Musk verfolgt. Einen VW Golf oder Tiguan in Wolfsburg zu montieren, dauert aktuell in etwa mehr als doppelt so lange.

Diess bekräftigte die Notwendigkeit, die Fixkosten weiter erheblich zu senken. Nur so könne der Konzern wettbewerbsfähig bleiben. Die Corona-Pandemie habe gezeigt, dass einige Konkurrenten schlanker aufgestellt seien. Am Montag hatte VW angekündigt, die Fixkosten bis 2023 um 5 Prozent senken zu wollen.

Anzeige

Ein VW-Sprecher lehnte eine Stellungnahme gegenüber Bloomberg ab.

(mbü/bloomberg)