Zu Beginn der Testphase wird Aldi Now, so der Name des Lieferdienstes, erstmals in der Stadt Zürich nutzbar sein. In einem weiteren Verlauf soll das Testgebiet aber dann ausgeweitet werden, wie Aldi in einer Mitteilung schreibt. Bei Aldi Now soll eine grosse Auswahl des Standardssortiments von Aldi bestellbar sein. 

Aldi wolle mit dem Angebot eine sinnvolle Verknüpfung zwischen Onlineshop und den stationären Filialen herstellen. «Die bestellten Produkte werden direkt aus der Filiale ausgewählt und von dort geliefert. Die Lieferung erfolgt am selben Tag», verspricht, Jérôme Meyer, Landesgeschäftsführer von Aldi Suisse.

Auch interessant

Kunden könnten bis zu 14 Tage im Voraus bestellen und die Lieferfenster selbst bestimmen – Aldi liefert täglich zwischen 10 und 21 Uhr aus. Es werde kein Lieferpass verlangt. Je nach Grösse des Warenkorbs (der Mindestbestellwert beträgt 50 Franken) betragen die Lieferkosten zwischen 4.90 und 9.90 Franken. Für Lieferung der Bestellung am gleichen Tag verlangt Aldi keinen Aufpreis. Wer bis 11.30 Uhr bestellt, erhält die Lieferung am selben Tag bis 18 Uhr.

Lidl Schweiz: Verfolgen, aber noch nicht entscheiden

Bei Lidl Schweiz will man dem Aldi-Vorstoss nicht (oder noch nicht) folgen, wie es am Hauptsitz in Weinfelden TG heisst: «Wir betreiben aktuell weder einen Online-Shop noch einen Lieferdienst. Selbstverständlich beobachten wir den Markt kontinuierlich und verfolgen neue Entwicklungen mit grossem Interesse.»

Online sei aber durchaus ein Thema im länderübergreifenden Konzern: Gewisse Onlineformate würden in verschiedenen Lidl Ländern getestet, man stehe mit den Kolleginnen und Kollegen in Kontakt und verfolge die Entwicklung mit Interesse. Eine Entscheidung hinsichtlich des weiteren Vorgehens für die Schweiz sei noch nicht getroffen worden.

(tdr/ag)