Die Wirtschaftsförderungsgesellschaft von Memphis und dem Landkreis Shelby in den USA will bis zu 125 Millionen Dollar an Anleihen platzieren, um Graceland zu renovieren - das ehemaligen Anwesen von Elvis Presley. Im Januar soll die Emission durchgeführt werden.

Die Economic Development Growth Engine der Region setzt darauf, dass viele Fans weiterhin in Scharen das Anwesen stürmen und Eintritt zahlen. Das soll den Behörden Einnahmen aus Umsatz-, Immobilien- und Tourismussteuern bringen, um die Bonds über einen Zeitraum von bis zu 30 Jahren zurückzuzahlen.

«Wir wollen die Elvis-Marke festigen»

Die Vorstellungen umfassen unter anderem ein 450-Zimmer- Hotel samt Konferenzzentrum, Restaurants, ein Theater sowie Einzelhandelsflächen. Unterm Strich sollen die Massnahmen für Graceland das «unvergleichbare Erbe von Elvis Presley erhalten, dem Idol, dem Mann», heisst es in Unterlagen, in denen die Pläne beschrieben werden.

«Wir wollen die Elvis-Marke festigen und ihr neuen Glanz verleihen», sagt Reid Dulberger, Chef der Economic Development Growth Engine. Seine Gesellschaft will die Anleihen über eine Privatplatzierung auf den Markt bringen. Die Anlage ist «alt und abgenutzt», sagt er. «Unsere Sorge war, dass wir nicht mehr diesen Umfang an wiederkehrenden Besuchern in jedem Jahr sehen würden.»

Eine Milliarde für die Wirtschaft

Memphis, am Ufer des Mississippi gelegen, zählt 653.450 Einwohner. Rund 63 Prozent davon sind schwarz, und 27 Prozent leben unterhalb der Armutsgrenze. Seit der jüngsten Rezession sind hier 35.700 Arbeitsplätze verloren gegangen, wie aus einem Bericht der Greater Memphis Chamber hervorgeht. Ein erneuertes Graceland dürfte den Unterstützern der Pläne zufolge einen 1 Milliarden Dollar schweren Einfluss auf die Wirtschaft von Memphis in den nächsten 15 Jahren haben.

Anzeige

Presley hatte Graceland im Jahr 1957 gekauft. Rund 20 Jahre später starb er mit 42 Jahren in einem Badezimmer des Anwesens. Er ist neben seinen Eltern begraben - in der Nähe des Swimming- Pools von Graceland.

Grössten Sehenswürdigkeit von Memphis

Heute gehört das Anwesen samt mehr als einer Million Gegenständen seiner Tochter Lisa Marie. Im Jahr 1982 wurde Graceland der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Über die Zeit wurde es zur grössten Sehenswürdigkeit der Stadt.

Ein Abbezahlen der Anleihen setzt allerdings voraus, dass das Interesse an Presley dauerhaft anhält, sagt Tom McBride, ein Professor am Beloit College in Wisconsin und Buchautor. Die jungen Leute «haben nur ein vages Verständnis von ihm als einer Rock-n-Roll-Ikone».

Instabilen Tourismus-Einnahmen als Risiko

Warnende Worte kommen auch von Gene Gard, einem Portfolio- Manager bei Dupree & Co. Inc. in Lexington, Kentucky. Er rät zur Vorsicht bei Anleihen, die mit manchmal instabilen Tourismus-Einnahmen besichert seien: «Wir sind sehr vorsichtig, wenn es um Attraktions-Anleihen wie diese geht. Jedes Projekt kann ein gutes Investment sein. Aber letztlich hängt alles an der Art und Weise, wie es besichert ist.»

Memphis und der Landkreis Shelby hatten in diesem Monat zugestimmt, dass die Hälfte aller neuen Immobilien-Steuern und alle neuen Mehrwertsteuer-Einnahmen aus der Graceland-Erneuerung für 20 Jahre in die Anleihen fliessen. Ein spezieller Mehrwertsteuer-Aufschlag wird zudem innerhalb der Graceland-Zone erhoben, was diese Steuer von 9 auf 14 Prozent steigen lässt.

600'000 Besucher jährlich in Graceland

Memphis, der Landkreis Shelby und die Wirtschaftsförderung haften allerdings nicht für die Anleihen, falls die Einnahmen von Graceland nachlassen.

Zuletzt kamen pro Jahr rund 600.000 Menschen nach Graceland. Für eine Tour des Anwesens von Elvis Presley zahlten sie dabei bis zu 74 Dollar.

(bloomberg/dbe)