Der US-Technologieriese ist im abgelaufenen vierten Geschäftsquartal zum weltgrössten Smartphone-Verkäufer aufgestiegen. Apple lieferte in dem Zeitraum 90 Millionen Handys aus und kam damit auf einen globalen Marktanteil von 23 Prozent, wie aus Daten der Marktforschungsfirma IDC hervorgeht. Apple entthronte den bisherigen Spitzenreiter Samsung Electronics, der in dem Quartal den Angaben zufolge 74 Millionen Geräte auslieferte.

Im Weihnachtsquartal hat Apple zudem einen Rekordgewinn von gut 28,7 Milliarden Dollar eingefahren. Auch überschritt der iPhone-Konzern erstmals die Marke von 100 Milliarden Dollar an Quartalsumsatz.

Auch China kommt wieder in Schwung

Mit 111,4 Milliarden Dollar erlöste Apple rund 21 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Alle Produktreihen und auch das Dienste-Geschäft trugen zu dem Wachstum bei. Beim Gewinn gab es in dem Ende Dezember abgeschlossenen ersten Geschäftsquartal einen Zuwachs von rund 29 Prozent, wie Apple nach US-Börsenschluss am Mittwoch weiter mitteilte.

Finanzchef Luca Maestri sprach zudem von einem zweistelligen Umsatzwachstum in jeder Produktekategorie. Auch in China komme das Geschäft immer mehr in Schwung, hiess es von dem Unternehmen.

Guter Start fürs iPhone 12

Der US-Konzern hatte zum Weihnachtsgeschäft das neue iPhone 12 auf den Markt gebracht, das erstmals für den superschnellen 5G-Mobilfunk gerüstet ist und erstmals seit Jahren wieder ein neues Design bekam. Der iPhone-Umsatz stieg im Jahresvergleich um 17,2 Prozent. Das iPhone bleibt damit das mit Abstand wichtigste Produkt von Apple.

Anzeige

Apple baut seit Längerem sein Abo-Geschäft mit Musikangeboten, Streaming- und Cloudspeicher-Diensten aus. Inzwischen zählt das Unternehmen 620 Millionen Bezahlkunden und lag damit über dem eigenen Ziel von 600 Millionen zum Jahresende.

(sda/reuters/gku)