Wegen des Vertrauensverlustes durch den ASE-Skandal und den USA-Steuerstreit sowie des schwierigen Umfeldes hat der Partizipationsschein (PS) der Basler Kantonalbank 2012 einen Viertel an Wert verloren. Die Bank verlor so selber mit Bewertungskorrekturen 42 Millionen Franken.

Die Baser Kantonalbank (BKB) hielt per Jahresende 1,7 Millionen Stück ihrer eigenen PS, wie der neue Direktionspräsident Guy Lachappelle am Donnerstag vor den Medien sagte. Der Kursrückgang um 25 Prozent auf 99.30 Franken innert Jahresfrist habe nun eine Bewertungsanpassung nötig gemacht.

Ohne diese 42-Millionen-Korrektur wäre das operative Ergebnis des BKB-Stammhauses laut Lachappelle «bedeutend besser ausgefallen» - der Jahresgewinn 2012 belief sich auf 80,7 Millionen Franken. In den konsolidierten Zahlen des BKB-Konzerns, zu dem auch die Bank Coop gehört, schlägt sich die Korrektur hingegen nicht nieder.

Der Konzerngewinn profitierte derweil von einem rund 25 Millionen Franken höheren ausserordentlichen Erfolg dank Verkäufen: Die Bank Coop stiess eine Beteiligung an den Magazzini Generali con Punto Franco SA in Chiasso ab, die BKB selber eine Beteiligung an der Nationale Suisse sowie ihre Hauptsitz-Liegenschaft an der Basler Schifflände.

Anzeige

(sda/chb/aho)