1. Home
  2. Unternehmen
  3. Auch Swiss stellt Flüge nach Israel ein

Stopp
Auch Swiss stellt Flüge nach Israel ein

Passagier in Tel Aviv: Ab sofort kaum mehr Flüge.   Keystone

Eine Rakete der Hamas schlug in der Nähe des Flughafens von Tel Aviv ein. Deshalb stoppen nun diverse Fluggesellschaften ihre Flüge nach Israel - auch die Swiss.

Veröffentlicht am 22.07.2014

Die US-Luftfahrtbehörde FAA hat US-Fluggesellschaften wegen der Raketengefahr in Israel Flüge nach Tel Aviv vorübergehend untersagt. Das Verbot gelte für 24 Stunden, teilte die FAA mit. Betroffen seien Flüge, die den Flughafen Ben Gurion bei Tel Aviv anfliegen oder von dort starten. Ben Gurion ist der wichtigste internationale Flughafen des Landes.

Man habe sich zu diesem Schritt nach einem Raketeneinschlag am Dienstagmorgen rund 1,6 Kilometer vom Airport Ben Gurion entfernt entschieden, hiess es. Zuvor hatten mehrere grosse US-Fluggesellschaften mitgeteilt, wegen des  Raketenbeschusses aus dem Gazastreifen Verbindungen nach Israel vorübergehend eingestellt zu haben. Die US-Fluglinien Delta, US Airways und United Airlines stoppten ihre Flüge.

Lufthansa, Swiss und Austrian fliegen nicht mehr

Delta suspendierte ihre Israel-Verbindungen bis auf weiteres. Eine mit rund 300 Menschen besetzte Delta-Maschine in Richtung Tel Aviv sei nach Paris umgeleitet worden, teilte das Unternehmen mit. US Airways strich zunächst einen Israel-Flug.

Am Dienstagabend entscheid sich auch die Swiss für die Einstellung der Flüge. Ab sofort fliege man Tel Aviv nicht mehr an, sagt Sprecher Mehdi Guenin. Schon der Flug von Dienstagabend sei anulliert worden. Die Massnahme gelte vorerst für 36 Stunden. Der Entscheid fiel im Lufthansa-Verbund. Auch Lufthansa, Austrian Airlines und Germanwings fliegen ab sofort Tel Aviv nicht mehr an.

(sda/hz/se)

Anzeige