Die Deutsche Bahn treibt das autonome Fahren auf der Schiene voran. Das Unternehmen erprobe das vollautomatische Fahren bereits in ersten Pilotprojekten und sei dabei, weitere in Deutschland auf den Weg zu bringen, sagte Bahn-Chef Rüdiger Grube in Berlin.

Das vollautomatische Fahren auf der Schiene sei «der nächste grosse Entwicklungsschritt» und «nur noch eine Frage der Zeit».

Zug ohne Lokführer

Das autonome Fahren ist in der gesamten Verkehrsbranche das Zukunftsthema schlechthin. Automatisierte Züge haben mehrere Vorteile: Sie können schneller hintereinander fahren und so mehr Fahrgäste befördern. Zudem gelten sie als pünktlich und energieeffizient.

«Vollautomatisches Fahren wird die Schiene insgesamt leistungsfähiger, verlässlicher, aber auch effizienter und wettbewerbsfähiger machen», betonte Grube.

Pilotprojekt in Neuenburg

In der Schweiz experimentieren die SBB und die Südostbahn (SOB) mit dem Thema. Das Bundesamt für Verkehr prüft, ob man auf der Strecke zwischen Neuenburg und La Chaux-de-Fonds selbstfahrende Züge einsetzen könnte.

Anzeige

Die Metro in Lausanne und die Skymetro am Flughafen Zürich sind derzeit die einzigen Bahnen in der Schweiz, die bereits erfolgreich mit führerlosen Zügen arbeiten. Diese operieren aber in geschlossenen Systemen.

(sda/ise/chb)