Dass Boris Collardi bei der noblen Privatbank Pictet abtritt, ist ein Zeichen der Zeit. Der Romand ist zweifellos ein begnadeter Private Banker, ausgestattet mit Humor und Manieren, verknotet im Wachstumsmarkt Asien. Und mit einer Dynamik unterwegs, die man in der Schweizer Bankenwelt oft suchen muss. 

Doch diese Stärke ist auch Collardis Handicap. Der Banker hatte in seiner unbändigen Jagd nach Kundengeldern bereits beim vorherigen Arbeitgeber Julius Bär nie Compliance-Fragen zuoberst auf der Prioritätenliste. Diverse Unfälle riefen schliesslich die Finma auf den Plan, die schwere Mängel rügte. Nach Collardis Abgang durften seine Nachfolger anschliessend all die heiklen Konti, die in der Collardi-Ära angehäuft wurden, aussieben und liquidieren. Eine Säuberungsaktion, welche die Bank locker 100 Millionen Franken kostete. 

Collardi setzt auf seine Eigenmarke

Umso erstaunlicher war sein Wechsel zu Pictet, der verschwiegendsten und erfolgreichsten Schweizer Privatbank. Da fragte sich mancher, ob das nur gut gehen kann. Es ging nicht. In dieser noblen Partnerschaft, wo Diskretion und Unaufgeregtheit als Primärtugenden gelten,  war er letztlich eine Fehlbesetzung. Ein Rennpferd, das mit den Hufen scharrte – das konnte den Pictet-Partnern auf lange Sicht kaum gefallen.   

Dass der Banker, wie die Handelszeitung exklusiv berichtet hatte, diesen Frühling auch noch seinen Nachnamen «Collardi» markenrechtlich eintragen liess, dürfte seiner Gravität im Innern der Genfer Bank kaum geholfen haben. Es war wohl vielmehr ein untrügliches Zeichen, dass da zwei Welten zusammengefunden hatten, die nicht zusammenpassen: Hier eine Partnerschaft, dort der Leadertyp.

Die Namenssicherung lässt auch darauf schliessen, dass Collardi künftig auf seine Eigenmarke setzt und schon bald zum Jungunternehmer wird. In einer Topposition in einer Schweizer Grossbank – UBS oder Credit Suisse – kann ich ihn mir nicht vorstellen. Da sind jetzt Digitalbanker und Risikomanager gefragt. Zwei Disziplinen, in denen Draufgänger Collardi nicht allzuviel zu bieten hat.