1. Home
  2. Unternehmen
  3. Boxer Bier ist neu in Zürcher Händen

Übernahme
Boxer Bier ist neu in Zürcher Händen

Boxer Bier: Die Brauerei gehört nun zur Winterthurer Doppelleu. Keystone

Doppelleu wächst nun auch in der Westschweiz: Die Winterthurer Brauerei kauft den Waadtländer Hersteller Boxer.

Veröffentlicht am 30.05.2017

Die Winterthurer Brauerei Doppelleu hat den aus Yverdon-les-Bains stammende Bierbrauer Bière du Boxer übernommen. Die beiden Brauereien bleiben aber unabhängig und Arbeitsplätze gehen keine verloren. Doppelleu habe sämtliche Aktien von Boxer gekauft und werde Besitzerin der Firma, sagte Peter Keller, Geschäftsführer von Boxer, gegenüber der Nachrichtenagentur sda. Ein Kaufpreis wird nicht genannt.

Operativ werden die beiden Brauereien unabhängig bleiben. Die Produktionsstandorte Yverdon-les-Bains für Boxer und Winterthur für Doppelleu bleiben erhalten. Die Übernahme habe keinen Einfluss auf den Personalbestand, sagte Keller.

Investitionen primär in Yverdon

Das Produktsortiment der beiden Bierproduzenten ergänze sich «ideal». Bière du Boxer produziert ausschliesslich untergärige Biere, wie zum Beispiel Lagerbiere oder Spezlis. Die Doppelleu Brauwerkstatt hingegen stellt obergärige Biere her, wie etwa Pale Ales oder Stouts. Während Boxer ihre Biere vor allem in der französisch- und italienischsprachigen Schweiz vertreibt, stehen bei Doppelleu Kunden in der Deutschschweiz im Vordergrund.

Investitionen sollen in Zukunft primär in Yverdon getätigt werden, wie es in einem Communiqué der beiden Brauereien heisst. So würden dort etwa ein Labor, eine neue Füllanlage sowie eine Verpackungsanlage gebaut. Die Doppelleu Brauwerkstatt wurde 2012 gegründet. Sie zählt 35 Mitarbeitende. Bière du Boxer wurde 1960 gegründet. Heute beschäftigt das Unternehmen 25 Personen.

Ähnliche Grösse

Am Produktionsvolumen gemessen sind die beiden Brauereien etwa gleich gross und beide konnten in den letzten Jahren im zweistelligen Bereich wachsen, wie es in der Mitteilung heisst.

(sda/mbü/moh)

Anzeige