Als er erstmals davon hörte, klingelten bei Jean-Christophe Babin, CEO der Luxusmarke Bulgari, sofort die Alarmglocken. «Unser wichtigster chinesischer Franchisepartner erzählte bei einem Dinner in Mailand von einer seltsamen ­Infektion, die in Wuhan entdeckt worden sei», erinnert er sich. Das war in der ­zweiten Januarwoche. Dass die «seltsame Infektion» ihn aufschreckte, lag an «Pandemic», «zufälligerweise habe ich mir diese Netflix-Serie genau zu dieser Zeit ­angeschaut».

Der Sechsteiler geht der Frage nach, was wäre, wenn ein Virus wie die Spanische Grippe von 1918 wieder auftauchen würde, folgert, dass heute nicht 25 Millionen, sondern Hunderte von Millionen Menschen sterben würden, zeigt menschliche Dramen und Forscher, die an einem Impfstoff arbeiten, und thematisiert den schmalen Grat zwischen Aufklärung und Panikmache. Jedenfalls: «Mir war klar, dass wir das sehr ernst nehmen werden.»