Die UBS Group stellt «Content Reviewer» ein, die überprüfen sollen, ob die in chinesischer Sprache veröffentlichten Analystenstudien «frei von jeglichen Empfindlichkeiten» sind, berichtet die «Financial Times» unter Berufung auf eine Stellenanzeige, die die globale Vermögensverwaltungssparte im Juli veröffentlicht hat.

Die Prüfer sollen sicherstellen, dass «Sprache, Ton und Inhalt» der Berichte «angemessen sind und den regulatorischen und internen Richtlinien entsprechen», heisst es laut FT in der Anzeige.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Top-Ökonom Paul Donovan für drei Monate beurlaubt

Die UBS hat bisher einen Prüfer in Hongkong eingestellt und rekrutiert weitere in Singapur, so die Zeitung unter Berufung auf eine Person, die mit dem Einstellungsprozess vertraut ist. 

Die Schweizer Bank hatte ihren Top-Ökonomen Paul Donovan 2019 für drei Monate beurlaubt, nachdem eine Bemerkung, die er in einem Audiokommentar über die Auswirkungen eines Schweinevirus auf die chinesischen Verbraucherpreise gemacht hatte, von der chinesischen Bevölkerung als beleidigend empfunden wurde.

UBS verweist auf andere Banken mit Prüfern

Die UBS zensiere ihr Research nicht, sagte eine der Bank nahestehende Person gegenüber der FT und fügte hinzu, dass andere Banken die gleiche Art von Redakteuren unter anderen Jobtiteln hätten. Die UBS lehnte eine Stellungnahme ab, so die FT.

(bloomberg/gku)