Blackstone und Carlyle Group befinden sich in Gesprächen über ein mögliches gemeinsames Angebot für Sandoz, die Generikasparte von Novartis, sagten mit der Angelegenheit vertraute Personen. Das wäre einer der grössten Buyouts aller Zeiten.

Die Private-Equity-Firmen haben sich die möglichen Vorteile eines gemeinsamen Gebots für Sandoz angeschaut, das nach Angaben der Leute einen Wert von rund 25 Milliarden Dollar haben könnte. Andere Buyout-Firmen erwägen ebenfalls Gebote, sagten die Personen und baten darum, nicht identifiziert zu werden, da die Angelegenheit vertraulich ist.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

In den Bereich Biosimilars expandiert

Novartis sagte im Oktober, zu Sandoz eine strategische Überprüfung durchzuführen mit dem Ziel, den Wert für Aktionäre zu steigern. Sandoz stellt Generika her und hat in den letzten Jahren in den Bereich Biosimilars expandiert.

Die Überlegungen befinden sich in einem frühen Stadium und die Buyout-Firmen könnten sich noch gegen eine Zusammenarbeit oder ein Angebot entscheiden, hiess es. Auch Novartis habe noch keine endgültige Entscheidung getroffen, ob sie die Einheit ausgliedern oder verkaufen werde. Vertreter von Blackstone, Carlyle und Novartis lehnten eine Stellungnahme ab.

Auch in den Novartis-Jahreszahlen gab es keine neuen Angaben zur strategischen Überprüfung von Sandoz.

(bloomberg/gku)