Das Unternehmen Turbomach will «im Verlauf der kommenden Monate» 120 bis 140 ihrer weltweit insgesamt 550 Arbeitsplätze streichen, den grössten Teil davon in der Schweiz. Das teilte die Tessiner Herstellerin von Gasturbinen-Generatorsätzen, die zur US-Gruppe Caterpillar gehört, mit.

Die Schweiz sei mit 110 bis 130 Stellenstreichungen betroffen, sagte ein Sprecher am Freitag gegenüber der Nachrichtenagentur AWP. Das Unternehmen beschäftigt in der Schweiz rund 300 Personen, davon 250 in ihrem Werk in Riazzino in der Region Locarno. Turbomach begründet den Abbau mit den tiefen Verkaufszahlen in den Märkten für Energieproduktion, was zu Überkapazitäten im Werk geführt habe.

Schliessung steht ausser Diskussion

Eine Schliessung des Werks, über die in lokalen Medien spekuliert wurde, stehe aber nicht zur Diskussion, sagte der Sprecher. Betroffen sei einzig die Produktion, die anderen Aktivitäten wie Verkauf, Forschung und Entwicklung sowie Serviceleistungen würden weiterbetrieben. Derzeit sei Turbomach mit den Angestellten in einer Konsultationsphase zur Abfederung der sozialen Auswirkungen des Stellenabbaus.

(sda/dbe)