Die geplante Umnutzung des ersten leeren Einkaufszentrums der Schweiz kommt nicht zustande. Das Online-Reisebüro Lastminute.com gab im Frühling 2017 bekannt, mit rund 400 Mitarbeitern in das verwaiste Shopping-Center in Chiasso einziehen zu wollen. Das Centro Ovale hätte so zum «Centro Digitale» werden sollen. Eine radikale Umnutzung.

Weil das Einkaufszentrum quasi in ein Bürohaus hätte umgebaut werden müssen, waren entsprechende Bewilligungen der Behörden vonnöten. Doch nun wurde die Übung abgebrochen. Unerwartete, extern verursachte Verzögerungen und der Einspruch einer Drittpartei sorgten gemäss Lastminute.com für einen Umschwenker. Die Firma verfolgt das Projekt nicht weiter. «Unser wichtigstes Kriterium, ein Umzug bis Januar 2018, konnte nicht erfüllt werden», sagt Lastminute.com-Chef Fabio Cannavale.

Auch interessant

Seit Ende 2015 eine «Dead Mall»

Die Zukunft des Centro Ovale bleibt damit ungewiss. Das Einkaufszentrum  steht seit Ende 2015 bis auf einen letzten Mieter leer. Der markante Bau in Form eines grossen Kieselsteins gilt als erste «Dead Mall» der Schweiz

Das Shopping-Center geriet aufgrund des Ausland-Shoppings und der zunehmenden Online-Einkäufe in die Krise.