Es sei eine «extrem Freude», Corum an Herrn Hon zu übertragen, freut sich Richard Tomlin, Chef der ehemaligen Eigentümerin Servin Wunderman Group in einer Medienmitteilung. Herr Hon Kwok Lung teile die gleiche Leidenschaft für die Uhrmacherei, den gleichen Unternehmergeist und die gleichen Familienwerte wie der verstorbene Corum-Inhaber Severin Wunderman.

Deshalb verkaufte die Eigentümerin nun Corum an Hons China Haidian. Der Konzern aus Hongkong stellt Uhren für den chinesischen Markt her. Hierzulande sorgte er 2011 für Furore, als China Haidian Eterna übernahm. Nun besitzt er die zweite Schweizer Marke. Entsprechende Übernahmegerüchte kursierten schon seit einiger Zeit, wie die «Handelszeitung» Mitte März berichtete.

150 Millionen Umsatz

Die edlen Corum-Uhren sind sehr begehrt. Vergangenes Jahr setzte der 200-Personen-Betrieb aus La Chaux-de-Fonds 77 Millionen Franken um - rund 19 Prozent mehr als 2011. Unter dem Strich resultierte jedoch ein Verlust von 12,1 Millionen Franken. Corum wurde 1955 gegründet. Antonio Calce soll auch nach der Übernahme Chef von Corum bleiben.

Anzeige

(se/chb/rcv)