Für bis zu 65 Millionen Franken wollen Christoph Blocher und seine Tochter Rahel der «Basler Zeitung» die Redaktionsräume sowie das Verlags- und Druckereigebäude abkaufen. Dazu haben sie eigens die Robestate AG gegründet, wie die Zeitung «Sonntag» online publik machte.

Der «Sonntag» publizierte zum Artikel auch den baselstädtischen Handelsregistereintrag vom 3. Oktober zur Robestate AG: Diese verfügte bei der Gründung über 10 Millionen Franken voll liberiertes Eigenkapital; Präsident ist Christoph Blocher. Domiziliert ist sie in Basel beim Anwalt Karl Schweizer, SVP-Einwohnerrat in Riehen BS.

Gemäss Anmeldungsschreiben beim Handelsregister beabsichtigt die Robestate zwei Immobilien zu übernehmen: die der «Basler Zeitung» gehörenden Teile des Redaktionssitzes am Aeschenplatz sowie das Druck- und Verlagsgebäude an der Hochbergerstrasse 15 und 17.

Bisher war Christoph Blocher öffentlich nur als Darlehensgeber für die in wirtschaftlichen Schwierigkeiten steckende «Basler Zeitung» aufgetreten. Als temporäre Eigentümerin war indes Rahel Blocher bekannt. Zeitung und Druckerei gehören heute der BaZ Holding AG, die ihrerseits Teil der Medien-Vielfalt Holding AG unter Tito Tettamanti ist.

(tke/aho/sda)

Anzeige