Die Schweizer Grossbank Credit Suisse plant, im laufenden Jahr über 1000 IT-Mitarbeitende in Indien einzustellen. Entsprechende Berichte aus indischen Medien hat die Bank bestätigt.

Die Schweizer Bank sagte, dass die Neueinstellungen aus Entwicklern und Ingenieuren bestehen werden, die über Fähigkeiten in Cybersicherheit, Datenanalyse, Cloud, API-Entwicklung, maschinelles Lernen und künstliche Intelligenz verfügen. Sie sollen die digitalen Ambitionen der Bank unterstützen.

In den letzten drei Jahren hat die CS bereits 2000 IT-Mitarbeitende eingestellt.

Während die zweite Welle der Covid-19-Pandemie Indien erfasst, habe die Bank rund 1 Million Dollar an die Concern India Foundation und GiveIndia gespendet, um Krankenhäuser in Mumbai, Pune, Delhi und Bengaluru bei der Beschaffung wichtiger medizinischer Güter zu unterstützen.

(spm)