Deloitte übernimmt weltweit die Überreste des Beratungsunternehmens Monitor. Dies gab das Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsunternehmen heute bekannt. Durch die Übernahme von 18 Personen, welche bisher in der Schweiz bei Monitor angestellt waren, erhofft sich Deloitte eine Ergänzung des eigenen Beratungsangebots, wie der leitende Partner Nick Davies erklärt.

Brisant an der Übernahme: Die von Managementguru Michael Porter gegründete Beratungsfirma Monitor ging im November in den Konkurs. Das scheint etwas ungewöhnlich, sollte die Kernkompetenz eines Unternehmensberaters doch die erfolgreiche Führung eines Unternehmens sein. Allerdinsgs beruhte das Geschäftsmodell von Monitor «weder auf Fakten noch auf Logik», wie auch «Forbes» schreibt.

Trotzdem kann Deloitte laut Davies noch von der starken Strategy Consulting Marke Monitor profitieren. Deshalb soll der Name Monitor auch nicht verschwinden.

Wie Davies ausserdem erklärt, ist er trotz des herausfordernden Marktumfeldes optimistisch für den Beratungsmarkt in der Schweiz. Deshalb wolle Deloitte sein Consulting Angebot von Strategie bis zur Umsetzung weiter ausbauen. Das Unternehmen mit Sitz in New York ist bisher mit 1'100 Mitarbeitenden das kleinste Unternehmen der «Grossen Vier» hierzulande.
 

Anzeige