Was Tidjane Thiam in seinen letzten Tagen als CEO der Credit Suisse mehr oder weniger erfolgreich versuchte, gelingt Ralph Hamers bereits seit vielen Jahren. Der designierte UBS-Chef versteht es auf erstaunlich unverkrampfte Weise, sich auf Social Media Kanälen zu präsentieren, ohne einen behäbigen oder gar amateurhaften Eindruck zu hinterlassen.

Thiam legte sich, vermutlich in einem letzten Versuch, seine Absetzung als CS-Chef zu verhindern, Hauruckverfahren noch ein Instagram-Profil zu. Die Öffentlichkeit war von privaten Dinner-Fotos der CS-Konzernleitung eher irritiert - wie von der Veröffentlichung wohl auch einige Anwesende auf dem Bild irritiert waren. Hamers dagegen ist diesbezüglich Profi.

«Hello again, this is Ralph»

Der Noch-ING-Chef scheut es nicht, für den hauseigenen Youtube-Kanal regelmässig vor die Kamera zu treten. Und wer in den Videos einen stocksteifen Krawatten-Träger erwartet hat, dem man nur beglückwünschen kann, Banker und nicht Influencer geworden zu sein, sieht sich getäuscht. Mit einem lockeren "Hi everyone" oder – noch lockerer – mit einem "Hello again, this is Ralph" begrüsst er seine Zuschauer regelmässig in bester Influencer-Manier.

Da wird auch schon mal der Quartalsbericht der ING Group in 90 Sekunden im lässigen Sonntags-Outfit mit aufgeknöpftem Polohemd präsentiert.

Anzeige

Und überhaupt die Mode: Für Hamers muss die Medienkonferenz mit UBS-VR-Präsident Axel Weber und Noch-UBS-CEO Sergio Ermotti am Donnerstag eine ungewohnte Situation gewesen sein. Schliesslich musste er für den Auftritt mal wieder seine Krawatte aus der Schublade holen. Selbst das offizielle Foto im ING-Jahresbericht zeigt Hamers mit gleich zwei offenen Knöpfen.

Bei der UBS geht es förmlicher zu

Bei der UBS wird er den Schlips künftig wohl wieder öfters brauchen. Hochgekrempelte Hemden oder gar Polohemd dürften bei der grössten und 158 Jahre alten Schweizer Bank auch mit Hamers nicht plötzlich zur Kleiderordnung werden.

Dass Hamers Wert auf einen gelungenen Video-Auftritt legt, macht Sinn. Immerhin wird er – gerade in diesen Tagen – dafür gefeiert, digital zu denken und die noch weitestgehend analoge UBS endlich ins digitale Zeitalter führen zu können. Vielleicht lohnt es sich, in Zukunft den Youtube-Kanal der UBS hin und wieder zu verfolgen.

Dieser Artikel erschien zuerst bei cash.ch mit dem Titel: «Hello again, this is Ralph».