Amazon will seine Pakete künftig auch mit Drohnen ausliefern und treibt seit längerem entsprechende Pläne voran. Nun ist der Onlinehändler in seinen Bemühungen einen wichtigen Schritt weitergekommen: Die US-Flugsicherheitsbehörde FAA hat Amazons Drohnen-Flotte Amazon Prime Air eine Bewilligung erteilt.

Damit erhält Amazon die Erlaubnis, in den USA erste Drohnenauslieferungen zu testen. Die dafür nötige Drohne hat das Unternehmen bereits entwickelt und letztes Jahr der Öffentlichkeit präsentiert. Das Modell mit dem Namen MK27 UA hat eine sechseckige Form und wird ähnlich wie ein Helikopter starten und landen – ab einer gewissen Flughöhe wird es sich wie ein Flugzeug fortbewegen.

Anzeige

Amazon will mit der Drohne Pakete in einem Radius von 12 Kilometern um seine Logistikzentren ausliefern. Die Kartons sollen innerhalb einer halben Stunde vor der Haustüre der Kunden ankommen und können bis zu gut zwei Kilogramm wiegen.

Paketlieferungen per Drohne planen auch viele andere Unternehmen – vor Amazon haben bereits der Google-Mutterkonzern Alphabet und der Paketzusteller UPS grünes Licht von der FAA für Drohnen-Flotten erhalten. UPS setzt dabei auf eine Drohne, die auch in der Schweiz zum Einsatz kam.

(bloomberg/mbü)