Der schwedische Möbelriese nennt sein neues Ladenkonzept «Home Experience of Tomorrow». Es soll «emotionale und ermutigende Kundenerlebnisse» schaffe, schreibt die «Lebensmittelzeitung». Zurzeit wird das Konzept in Shanghai getestet.

«Die Menschen haben höhere Ansprüche an ihr Zuhause und ein grösseres Bedürfnis, zur sozialen Gemeinschaft zu gehören», sagt Anna Pawlak-Kuliga, Landesgeschäftsführerin und Nachhaltigkeitsbeauftragte für Ikea in China im Artikel. 

Der auffälligste Unterschierd mit dem traditionellen Ikea-Layout ist die Abkehr von der üblichen Laufstrecke durch die Wohnwelten, für die die Schweden bekannt sind. Auch im Store in Paris wurde diese «Zwangsführung» bereits abgeschafft. 

Neues Kundenerlebnis

Ikea möchte mit dem neuen Ladenkonzept auch die Bemühungen beim Thema Nachhaltigkeit unterstreichen. Dort soll es eine Mischung aus offenen Plätzen und ruhigen Räumen geben, die die Besucher zur Interaktion, zum Austausch und zur Entspannung einladen.
In der Ikea-Filiale im Stadtteil Xuhui haben Besucher die Möglichkeit, sich in «Community Hubs» zu treffen, wo Produkteinführungen und Kochkurse stattfinden.
 

Darüber hinaus gibt es ein Sendezentrum, in dem Mitarbeiter und Influencer Content produzieren können sowie einen «Makers Hub». Geplant sind Workshops zu der Kreislaufwirtschaft und nachhaltigem Wohnen sowie Trends.

(tdr)