Angesichts der Spannungen zwischen Washington und Peking will Apple die Abhängigkeit von China senken und das iPhone 14 nun verstärkt auch in Indien bauen. Damit reduziert der US-Konzern auch die Anfälligkeit für Lieferprobleme, die sich aus den Lockdowns in der Volksrepublik ergeben. 

Apple-Mitarbeitende wehren sich gegen Rückkehr ins Büro

CEO Tim Cook will, dass die Angestellten ab September drei Tage pro Woche ins Büro kommen. Die Mitarbeitenden protestieren – wie schon öfter. ABO

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Die ersten iPhone 14 aus Indien sollen informierten Kreisen zufolge Ende Oktober oder im November fertiggestellt sein. Die Foxconn Technology Group, der wichtigste Hersteller von iPhones, hat wie zu hören ist, an einem Szenario gearbeitet, bei dem das neue Modell im Werk nahe Chennai in Südindien aus Komponenten montiert wird, die aus China geliefert werden.

Ein Apple-Sprecher wollte sich zum Thema nicht äussern. Foxconn reagierte nicht sofort auf Bitten um eine Stellungnahme.

(bloomberg/mbü)