Finanzanalysten titelten «blowout», «what a start» oder «Nestlé bereitet Freude» – mehr als das Doppelte ihrer Prognosen hatte das tatsächliche Umsatzwachstum im ersten Quartal betragen. Statt gut 3 Prozent wuchs Nestlé organisch um satte 7,7 Prozent, der höchste Wert seit zwei Jahrzehnten.

Es brauchte zwar seine Zeit, den Supertanker zu wenden und wieder zu beschleunigen, aber Konzernchef Mark Schneider, 2017 angetreten, kann nun mit der Ernte seiner Umbauarbeiten beginnen.

Auch interessant