Die Fluggesellschaft Swiss testet als erste Fluggesellschaft der Lufthansa-Gruppe die vom internationalen Luftverkehrsdachverband Iata lancierte «Travel Pass App». Die Anwendung zielt darauf ab, das Reisen in Coronazeiten einfacher zu machen.

Ab Ende April testet die Swiss laut einer Mitteilung vom Mittwoch die App auf der Strecke zwischen Zürich und London Heathrow. Mit der App könnten die Passagiere gegenüber Airlines und Behörden nachweisen, dass sie die Einreisebestimmungen erfüllen, ohne persönliche Gesundheitsinformationen preisgeben zu müssen. Dadurch würden Abläufe an Flughäfen effizienter.

Einheitliche Bedingungen

«Stabile, einheitliche und mobilitätsfördernde Rahmenbedingungen sowie international anerkannte und standardisierte Prozesse zu den digitalen Test- und Impfnachweisen erachten wir als essentiell», wird der neue Swiss-Chef Dieter Vranckx in der Mitteilung zitiert.

Der Iata Travel Pass erfülle strengste Datenschutzrichtlinien, wird betont. Neben dieser App prüfe die Swiss auch die Anwendung weiterer digitaler Lösungen wie den EU Green Pass oder die vom WEF und einer Koalition öffentlicher und privater Partner lancierte Gesundheitsapp CommonPass, heisst es.

(awp/mbü)