Die Grossbank UBS lanciert mit Hilfe des Rückversicherers Swiss Re in der Schweiz eine Lebensversicherung für Immobilienbesitzer. Kunden mit Hypotheken der UBS könnten sich damit gegen Erwerbsunfähigkeit bis zu 600'000 Franken und gegen Tod bis zu einer Million Franken absichern, teilte das Institut am Mittwoch mit. Kunden hätten die Möglichkeit, den Antrag mit wenigen Gesundheitsfragen im Rahmen der Hypothekarberatung auszufüllen.

Kooperationen von Banken und Versicherungen seien in vielen Ländern gebräuchlich, in der Schweiz sei das Potenzial aber noch gross. Das neue Angebot sei im Rahmen einer Testphase ab dem 15. Juli für UBS-Kunden in der Zentralschweiz verfügbar. Die landesweite Lancierung sei Anfang 2021 geplant.

Swiss Re arbeitet in ähnlicher Weise auch mit anderen Unternehmen zusammen. So vertreibt Ikea mit Unterstützung des Rückversicherers seit neuestem Hausratsversicherungen. Die Schweizer Rückversicherung hat in den letzten Jahren unter dem Brand «iptiQ» eine neue Sparte aufgebaut, die Versicherungdienstleistungen für Dritte entwickelt. Diese können dann selbst als Versicherer auftreten, ohne dass der Schweizer Absender auffällt.

Anfang Jahr hatte iptiQ 28 solche Partnerschaften – nun ist mit der UBS eine weitere dazugekommen.

(mbü/hec/reuters)

Christian Mumenthaler - der unscheinbare Steuermann des Rückversicherers

Lesen Sie das grosse Interview mit Swiss-Re-Chef Christian Mumenthaler in der aktuellen Handelszeitung – ab morgen Donnerstag am Kiosk erhältlich.