Der E-Autobauer Tesla gehört zu den Höhenfliegern des noch jungen Börsenjahres 2020. Seit Anfang Monat hat sich die Aktie um einen Viertel aufgewertet. Der Konzern von Elon Musk ist an der Börse neu fast 100 Milliarden Dollar wert.

Von dieser massiven Aufwertung profitiert ein Aktionär besonders. Larry Ellison, der Gründer des Softwarekonzerns Oracle. Schweizer kennen den US-Milliardär auch wegen seiner Passion für den Segelsport: Ellison lieferte sich in den 1990er-Jahren einen Wettstreit mit dem Schweizer Team Alinghi um den America’s Cup.

Ein Vertrauensbeweis trägt Früchte

Ellison kaufte Ende 2018 drei Millionen Aktien von Tesla. Es war ein Vertrauensbeweis des Softwareunternehmers vor seinem Start als Verwaltungsrat von Tesla. Im Rückblick ging Ellison eine Wette ein, den der aktuelle Höhenflug von Tesla war nicht absehbar. Anfang 2019 war die Aktie stark gesunken, viele Investoren stiegen aus. Im Juni errreichte Tesla einen Stand von 176,99 Dollar – Ellison war bei 333,87 Dollar eingestiegen. Am Dienstag wurde der Titel zeitweise bei 547,41 Dollar gehandelt. Ellisons Paket ist mehr als 1,6 Milliarden Dollar wert.

Neben Ellison dürfen sich weitere Grossinvestoren über den Höhenflug freuen. Der saudi-arabische Staatsfonds hat frühzeitig auf Tesla gesetzt. Und Konzernchef Elon Musk profitiert als Privatmann: Sein Vermögen steigt dank Tesla auf über dreissig Milliarden Dollar. Das lässt ihn im Ranking der Reichsten der Welt auf Platz 28 aufsteigen laut Bloomberg. Noch reicher ist ein gewisser Larry Ellison – mit einem Vermögen von weit über 60 Milliarden Dollar.

(mbü, auf Grundlage eines Texts von Bloomberg)