Die Geschäftsidee? Der Ausbau und die internationale Vermarktung des um die dritte ­Dimension erweiterten Siebdruckverfahrens mit allen aus dem 3-­D-­Druck bekannten Vorteilen.

Womit erzielen Sie die Umsätze? Mit Projekten mit potenziellen Kunden, mit dem Verkauf von ­Lizenzen und Royalties sowie der 3-D-Siebdruck-Anlage, der Weiterentwicklung von Produkt- und Materialinnovationen.

Woher stammt das Startkapital? Exentis wurde von den Gründern privat finanziert.

Die Vision? Es mit unserer einzigartigen Siebdrucktechnologie zu ermöglichen, komplexe Produktideen in Grossserie zu produzieren.

Die grosse Stärke? Eine serientaugliche, material­unabhängige Technologie, welche ­verschiedenste Konstruktionselemente und Formen erlaubt; ein eigentümergeführtes Unternehmen mit kurzen Entscheidungs­wegen, viel Fach- und Managementwissen.

Die grösste Herausforderung? In der richtigen Geschwindigkeit zu wachsen. Dadurch mehr Kundenprojekte gleichzeitig erfolgreich umzusetzen und uns dabei nicht selbst zu überholen.

Anzeige

Der bisher grösste Erfolg? Der Einstieg in die Medizintechnik sowie die Fertigstellung und erfolgreiche Herstellung eines neuen, innovativen und leistungsstärkeren Auto-Katalysators.

Das Überraschendste bisher? Der hohe Wissensstand in der Industrie im Bereich des 3-D-Drucks, jedoch auch die Berührungsängste, wenn die Serienlösung dargestellt werden muss.

Der nächste Schritt? Weiterer Roll-out unserer Technologie in verschiedene Märkte und die Umsetzung der internationalen Lohnfertigung.

Website: Exentis-group.com (noch im Aufbau) // Gegründet: Juni 2014 // Hauptsitz: Cham // Gründer: Dave Deck (45), VR-Präsident; Harald Folk (46), CEO // Anzahl Mitarbeiter: 10 // Umsatzziel für 2016: 2 Millionen Franken // Profitabel ab: 2016.