Der amerikanische Pharmakonzern Eli Lilly setzt die Konsolidierung der Branche fort und stärkt mit einem milliardenschweren Zukauf seine Krebssparte. Acht Milliarden Dollar in bar will Eli Lilly für den Bayer-Kooperationspartner Loxo Oncology zahlen, wie beide Unternehmen am Montag bekanntgaben.

Loxo hat sich einen Namen gemacht mit dem Medikament Vitraki gegen Krebs, der auf eine seltene Genmutation zurückzuführen ist. Das Mittel wird in einer Partnerschaft mit Bayer vertrieben. Loxo ist der grösste Zukauf für Eli in dem schnell wachsenden Markt für Krebsmittel. Im Mai vergangenen Jahres kündigte der US-Konzern die Übernahme von Armo Bioscience für 1,6 Milliarden Dollar an. Damit will Eli Lilly sein Portfolio von Mitteln ausweiten, die im Kampf gegen Krebs das Immunsystem stärken.

Die Giganten sind auf Einkaufstour

Die Pharmaindustrie befindet sich seit Jahren in einem unaufhörlichen Konzentrationsprozess. Da viele Patente auslaufen und die Kosten für Forschung und Entwicklung steigen, bündeln immer mehr Firmen ihre Kräfte. 2019 fing mit einer der grössten Übernahmen in der Branche seit Jahren an: Bristol-Myers Squibb will den Biotechkonzern Celgene für rund 74 Milliarden Dollar kaufen.

Anzeige

(reuters/mbü/tdr)