Man sollte nie ein Bild kaufen, das einem auf Anhieb gefällt», sagt die Sammlerin Esther Grether, deren privates Gemälde- und Skulpturenportfolio an Bedeutung nicht weit hinter den Beständen der Fondation Beyeler zurücksteht. Was dabei nur die wenigsten wissen: Der Aufstieg des Basler Kunsthändlers Ernst Beyeler zu einem der ganz Grossen der Branche wäre ohne Zutun der Grethers so nicht zu Stande gekommen. Als Beyeler zu Beginn der sechziger Jahre die einmalige Chance hatte, gewichtige Teile der Sammlung vom Pittsburgher Stahlindustriellen G. David Thompson zu erwerben, zeigten sich die Banken zugeknöpft. Erst als Beyeler beim befreundeten Basler Unternehmer Hans Grether anklopfte, kam der historische Handel ins Rollen.

«Ich war risikofreudiger als mein Mann und habe ihn damals überredet, für die Transaktion zu bürgen», sagt die Witwe des 1975 verstorbenen Kunstenthusiasten. Zu diesem Zweck habe ihr Ex-Mann damals beim Schweizerischen Bankverein sämtliche in Familienbesitz befindlichen Aktien von Doetsch Grether als Sicherheit hinterlegen müssen. Nur dank der Bereitschaft des Ehepaars, mit vollem Einsatz und Risiko für den befreundeten Kunsthändler einzustehen, konnte Beyeler das Konvolut – darunter zwei einzigartige Werkblöcke von Paul Klee und Alberto Giacometti – in die Schweiz holen.

Als Entschädigung für diesen Support durften sich Hans und Esther Grether
gewissermassen die Rosinen aus der Sammlung Thompson herauspicken. Anders wäre Esther Grether wohl kaum an fünfzehn hochkarätige Klee-Bilder herangekommen, die jetzt die Wände ihres Schlafzimmers zieren. Auch Giacometti, von dem die Basler Industrielle zwölf markante Skulpturen besitzt, verhilft ihrer Sammlung zu Weltrang. Den Gesamtwert ihres derzeit rund 600 Gemälde, Zeichnungen und Skulpturen umfassenden Schatzes kenne sie nicht, versichert Esther Grether: «Wenn ich mich entschliessen würde, alles zu verkaufen, weiss ich nicht, was unter dem Strich herauskäme», sagt sie. Die imaginären Wertsteigerungen seien teilweise gigantisch. Aber so könne man ja nicht rechnen.

Anzeige