Er war der ranghöchste Schweizer in der Automobilbranche. Jetzt kehrt Sascha Zahnd (44) dem Elektroautohersteller Tesla den Rücken. Per 1. Mai hat er die Position des Europachefs abgegeben, die Nachfolge wurde auf mehrere Schultern verteilt. In den nächsten Wochen wird Zahnd Tesla ganz verlassen.

Zahnd wurde im Sommer 2019 Europa-Chef von Tesla und war auch für die Planung der neuen Gigafactory in der Nähe von Berlin verantwortlich. Dort haben die Bauarbeiten nach zähen juristischen Auseinandersetzungen inzwischen begonnen.  Zuvor war Zahnd drei Jahre lang am Tesla-Hauptsitz im Silicon Valley Leiter der Lieferkette, eine der wichtigsten Positionen im Elektroautokonzern, wie BILANZ im November schrieb.

Anders als auf der Website des deutschen «Manager Magazin» am Freitag  behauptet, steht hinter Zahnds Abgang aber kein Zerwürfnis mit Firmenchef Elon Musk, wie BILANZ aus sicherer Quelle erfahren hat.

Grosse Pläne

Im Sommer 2019 hat Sascha Zahnd still und leise die Position des Europachefs bei Tesla übernommen. In dieser Position sollte der Schweizer unter anderem in Berlin eine Gigafactory hochziehen. Mehr dazu lesen Sie hier.

Wohnort Biel, Arbeitsort Amsterdam

Zahnd hatte bereits letzten Sommer bei Tesla gekündigt, um mit seiner Frau und den zwei Kindern in die Schweiz zurückzuziehen. Musk bot ihm daraufhin den Posten des Europachefs an. Seither pendelte Zahnd wöchentlich von Biel zur Europazentrale in Amsterdam.

Die Gigafactory aufzubauen, die Expansion voranzutreiben, die Serviceprobleme beim Model 3 in den Griff zu bekommen, die Digitalisierung im Verkauf voranzutreiben und den Marktanteil zu erhöhen waren seine Aufgaben. Einen Teil davon kann er inzwischen als erledigt abhaken.

Auch Zahnds Vorgänger Jan Oehmicke gab 2019 seinen Job als Europa-Chef nach bloss einem Jahr wieder auf. Anders als Zahnd soll er sich mit Musk überworfen haben.

Zahnd arbeitete vor seinem Wechsel zu Tesla fast sechs Jahre bei der Swatch Group, genauer beim Uhrenzulieferer ETA. Dort war er für die Wertschöpfungs- und Lieferketten zuständig. Zuvor arbeitete er bei Ikea. Der gebürtige Bieler sitzt seit einem Jahr im Verwaltungsrat von Valora.  Zahnd selber will sich zu seinem Abgang nicht äussern, zu seinen neuen Plänen ist nichts bekannt.

Anzeige