Joe Hogan, der ehemalige Chef des Schweizer Industriekonzerns ABB, wird CEO beim kalifornischen Dentalkonzern Align Technology. Hogan tritt bei Align im Juni an und erhält für den Chefposten beim Dentalkonzern ein Millionensalär. 

Nebst einem Begrüssungsgeld von 1,5 Millionen Dollar bekommt Hogan für die ersten sieben Monate bis zu 8 Millionen Dollar in Form von Aktien und Barvergütungen. Align Technology stellt mit 3500 Mitarbeitern durchsichtige Zahnspangen her und machte im letzten Jahr einen Umsatz von gut 750 Millionen Dollar.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

In der Vasella-Liga

Der 58-jährige Industriemanager Hogan trat im Herbst 2013 aus «persönlichen Gründen» als ABB-Chef ab, stand aber bis im Frühjahr 2014 als hochrangiger Berater weiter im Sold des Schweizer Industriekonzerns. So verdiente Hogan – gemäss aktuellem ABB-Geschäftsbericht –  noch rund 2,45 Millionen Franken, was bis Ende März 2014 einem Tagessatz von 27'000 Franken entspricht. 

Mit solchen Bezügen spielt der Sohn eines Kranführers aus Pennsylvania in einer Liga mit Daniel Vasella, der als Ex-Novartis-Chef pro Beratertag beim Basler Pharmamulti 25'000 Dollar erhält. Ob ABB noch weitere finanzielle Verpflichtungen gegenüber Ex-Chef Hogan ausstehend hat, beantwortet ein Konzernsprecher wie folgt: «Wir haben keine weiteren Verpflichtungen gegenüber Joe Hogan im Jahr 2015 ausser Nebenkosten im Zusammenhang mit seiner Tätigkeit bei ABB, wie beispielsweise Steuerberatung.»

Mehr zum Thema lesen Sie in der neuen «Handelszeitung», ab Donnerstag am Kiosk oder mit Abo bequem jede Woche im Briefkasten.