Italiens Milliardärsfamilie Agnelli hat ihre Anteile an der Wochenzeitschrift «Economist» aufgestockt. Die Familienholding stockte ihre Beteiligung von 4,7 auf 43,4 Prozent an dem Blatt auf. Damit ist Exor der grösste Aktionär, meldete der Fiat-Grossaktionär. Laut Nachrichtenagentur Bloomberg zahlte Exor dafür 287 Millionen Pfund und wird offenbar aus Barmitteln finanziert.

Zuvor hatte das Verlagshaus Pearson seinen Anteil von 50 Prozent an dem 172 Jahre alten Magazin für 469 Millionen Pfund veräussert. Neben Exor gehören laut Reuters die Familien Cadbury, Rothschild und Schroder zu den «Economist»-Aktionären. Pearson hatte die britische Wirtschaftszeitung «Financial Times» im Juli nach Japan an die Nikkei verkauft.

(moh)